sushi-page

Japan: Sehenswürdigkeiten, die man gesehen haben muss

Japan, Nihon oder Land der aufgehenden Sonne ist ein Archipel, der im Norden vom Ochotskischen Meer, im Osten vom Pazifischen Ozean, im Süden vom Ostchinesischen Meer und im Westen vom Japanischen Meer umspült wird. Während Ihres Aufenthalts in diesem Land von seltener Schönheit sollten Sie sich die beliebten Sehenswürdigkeiten der Region nicht entgehen lassen.

Die großen Sehenswürdigkeiten Japans

Der zweithöchste Turm der Welt befindet sich in Tokio, der Hauptstadt Japans. Der Skytree misst nämlich 634 Meter, wo man ein wunderschönes Aquarium und ein Planetarium entdecken, shoppen und in den Restaurants die lokale Küche probieren kann.

Der Tokyo Tower ist ebenfalls ein bekannter Anziehungspunkt. Ursprünglich diente er als Radio- und Fernsehantenne. Von seinen 333 Metern Höhe aus kann man einen herrlichen Blick über die Stadt genießen. Um die Spitze zu erreichen, müsste man jedoch nicht weniger als 600 Stufen erklimmen. Auch der Sitz der Regierung von Tokio ist einen kleinen Umweg wert. Seine beiden Zwillingstürme verleihen ihm seinen besonderen Charme.

Die beliebtesten Gebäude in Japan

Der Akasaka-Palast wurde 1909 vom Prinzen von Japan erbaut und ist heute der Regierungssitz. Er misst 15.000 m2 und wurde auf einer Fläche von über 110.000 m2 errichtet, die sich durch ihren neobarocken Stil auszeichnet.

Der Goldene Pavillon von Kyoto war einst der Wohnsitz des Shoguns Askikaga Yoshimitsu. Nach seinem Tod wurde das Gebäude wieder aufgebaut und mit Blattgold verziert. Es gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Auch die Küstenstadt Kamakura, die nur eine Stunde von Tokio entfernt liegt, wird Ihnen gefallen. Sie ist berühmt für ihre Bambuswälder und Tempel. Lassen Sie sich zu einem Spaziergang mitten durch den Wald verführen, um die Schönheit der japanischen Landschaft zu bewundern. Kamakura bietet auf jeden Fall zahlreiche Wanderwege.

Sehenswürdigkeiten, die Naturliebhaber nicht verpassen sollten

Der Makimo Memorial Garden wird Naturliebhaber sicherlich begeistern. Er wurde 1958 in Nerima in Tokio angelegt. Hier findet man über 300 verschiedene Arten von Pflanzen, Sträuchern und Bäumen.

Die Stadt Hakone ist für ihre fünf Seen bekannt, die an den Berg Fuji grenzen. Mit einer Höhe von 3776 m ist er das Wahrzeichen Japans. Der Berg gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Um den Gipfel zu erreichen, müssen Sie mindestens 6 Stunden für eine Wanderung einplanen.

Schließlich gibt es noch die japanischen Inseln, die für ihre wunderschönen Strände berühmt sind. Die Insel Itsukyshima ist das ideale Ziel, wenn Sie auf der Suche nach einem paradiesischen Ort sind. Die Okinawa-Inseln (Okinawa, Miyako und Yaeyama) sind für ihre Sandstrände bekannt und verfügen über einen berühmten Tauchspot, an dem Sie Korallenriffe bewundern können.

Die mobile Version verlassen