sushi-page

Japanische Gerichte, die bei Teenagern beliebt sind

Es gibt viele typisch japanische Gerichte, die Sie in Restaurants in Tokio und überall in Japan finden können. Die bekanntesten sind Sushi, Gyoza, Onigiri, Soba- und Udon-Nudeln, Gerichte mit Teriyaki-Soße sowie Nattō und Tōfu. Die Japaner brachten auch einige Gerichte mit nach Hause, die zu traditionellen Gerichten des Landes verarbeitet wurden. Dazu gehören Rāmen, Curryreis, Katsudon und Tenpura-Frittiertes. Entdecken Sie Sushi, Gyoza und Onigiri.

Auf der Entdeckung von Sushi

Sushi ist ein traditionelles Gericht aus Japan. Es besteht aus eingelegtem Reis (bekannt als Shari ), der mit einer weiteren Zutat namens Neta angerichtet wird. Diese besteht in der Regel aus rohem Fisch oder Meeresfrüchten. Diese Küche ist eines der Aushängeschilder der japanischen Gastronomie, wird in Japan jedoch nur gelegentlich gegessen. Bei Côté Sushi, einem Spezialisten für Nikkei-Gastronomie, sind die gängigsten Sushi-Typen Chrirashizushi, Makizuhi und Nigirizushi. Sushi ist jedoch nicht mit Sashimi zu verwechseln, einer japanischen Speise, die aus Abschnitten rohen Fisches besteht.

Gyoza genießen

Gyoza, auch Ravioli genannt, ist der japanische Bruder des chinesischen Jiaozi. Es handelt sich um eine halbmondförmige Ravioli, die entweder gegrillt oder gedünstet und anschließend in einer Suppe serviert wird. Das Gericht wird klassischerweise mit einer Füllung aus Knoblauch, Ingwer, grünen Zwiebeln und Kohl gefüllt, die mit fein gemörsertem oder gehacktem Schweinefleisch vermischt wird. Heute gibt es unzählige Variationen dieses Gerichts: Füllungen mit Garnelen, Hühnchen, Gemüse usw. Ein Ramengericht kann in der Regel mit Gyoza serviert werden. Sie können sie in Asia-Shops bestellen oder im Supermarkt kaufen und zu Hause kochen. Wie bei vielen anderen typisch japanischen Gerichten gibt es auch in Japan Restaurants, die Gyoza als Spezialität anbieten.

Onigiri oder das japanische Sandwich

Das Onigiri ist das französische Äquivalent zum Schinken-Butter-Sandwich. Genauer gesagt handelt es sich um ein Dreieck oder eine Kugel aus gekochtem Reis, der mit Nori-Seetang ummantelt ist. Der Reis kann entweder pur oder mit herzhaften Zutaten belegt sein: Omelette, Gemüse, Mentaiko oder Ikura (Fischrogen), gekochter Fisch (Lachs, Thunfisch usw.). Es gibt auch Onigiri-Vaki oder gegrillte Vaki. Japanische Kinder haben die Angewohnheit, Onigiri als Snack zu essen. Dieses Mal wird das Gericht mit Umeboshi, einer gesalzenen und mit Essig versetzten Pflaume, garniert. Onigiri gibt es in Supermärkten, Konbini und Onigiri-va (Läden, die ausschließlich Onigiri verkaufen). Wer es lieber selbst gemacht mag, kann seine Onigiri in einem hübschen japanischen Bento-Behälter mit nach Hause nehmen.

Die mobile Version verlassen